VIAS AKTUELL
Fahrplanauskunft
Fahrplanänderungen
Fahrplan-Newsletter
Impressum






VIAS | AB DEZEMBER 2017


Content

VIAS übernimmt die Linien RB 34 und RB 38 im Dezember 2017

Verkehrsverträge für Erft-Schwalm-Netz unterzeichnet


Gelsenkirchen, 16. November 2015. Heute haben die Verantwortlichen des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR), des Zweckverbandes Nahverkehr Rheinland (NVR) und der VIAS Rail GmbH die Verkehrsverträge für den künftigen Betrieb der Linien RB 34 und RB 38 des Erft-Schwalm-Netzes in Mönchengladbach unterzeichnet. Sie besiegelten damit die Entscheidung der jeweiligen politischen Gremien aus dem März dieses Jahres, die Betriebsleistungen im Erft-Schwalm-Netz künftig von der VIAS Rail GmbH durchführen zu lassen. Der Vertrag hat eine Laufzeit von zwölf Jahren.

Mit dem neuen Betreiber verkehren ab Fahrplanwechsel im Dezember 2017 auf den Regionalbahn-Linien RB 34 und RB 38 neue leistungsstarke Diesel-Triebfahrzeuge des Herstellers Alstom und erbringen die jährlich rund 850.000 Zugkilometer in diesem Netz. Diese Züge vom Typ LINT 54 und LINT 41 sind komfortabler ausgestattet als die aktuell verkehrenden Fahrzeuge und ermöglichen zudem einen niveaugleichen Ein- und Ausstieg an 76 Zentimeter hohen Bahnsteigen.

„Wir freuen uns, dass mit der VIAS Rail das siebte Eisenbahnverkehrsunternehmen im VRR-Verbundraum unterwegs sein wird und das bei der Beschaffung der Züge erneut das Fahrzeugfinanzierungsmodell des VRR zum Einsatz gekommen“, betont VRR-Vorstandssprecher Martin Husmann. „Damit beschafft die VIAS Rail zwar die Fahrzeuge für den Betrieb, veräußert diese jedoch an den Zweckverband VRR weiter. Der VRR wird Eigentümer der Fahrzeuge, übernimmt deren Finanzierung und verpachtet sie während der gesamten Laufzeit des Verkehrsvertrages von zwölf Jahren an die VIAS Rail“, so Husmann abschließend.

„Die VIAS Rail betreibt bereits mehrere Linien in Deutschland und hat sich dabei als äußerst zuverlässiges Verkehrsunternehmen erwiesen. Die Fahrgäste des Erft-Schwalm-Netzes können sich nicht nur über neue Fahrzeuge mit höheren Kapazitäten, sondern auch auf zusätzliche Fahrten freuen“, so NVR-Geschäftsführer Heiko Sedlaczek. 

„Wir freuen uns auf die anstehenden Aufgaben sowie über die erste erfolgreich bestrittene internationale Ausschreibung im Personenverkehr in unserem Heimatberitt Nordrhein-Westfalen,“ erklärt Sebastian Nießen, Geschäftsführer der VIAS Rail GmbH.

Mit dem neuen Betreiber kommt es auch zu einer Ausweitung des Leistungsangebotes. So wird auf der RB 34 künftig montags bis freitags ein durchgehender Stundentakt gefahren und zudem wird täglich eine zusätzliche Fahrt ab ca. 22.30 Uhr von Mönchengladbach nach Dalheim angeboten. Die RB 38, die nach aktuellem Fahrplan von Düsseldorf Hbf über Bedburg (Erft) nach Köln Messe/Deutz verkehrt, wird zukünftig in Bedburg (Erft) geteilt.

Im Erft-Schwalm-Netz wurde nur der nördliche Teilabschnitt Düsseldorf – Bedburg (Erft) ausgeschrieben. Dies resultiert aus den Planungen des NVR, den südlichen Streckenabschnitt zwischen Bedburg und Köln zu elektrifizieren und dort auf S-Bahn-Betrieb umzustellen. Auch der VRR hatte eine Elektrifizierung des nördlichen Streckenabschnitts in Erwägung gezogen, diese jedoch aus verkehrlichen und wirtschaftlichen Gründen verworfen. Die Ausschreibung des Erft-Schwalm-Netzes ist im Interesse der Fahrgäste so gestaltet, dass ein reibungsloser Anschluss zwischen nördlichem und südlichem Teil in Bedburg gesichert ist. Da es zu den Hauptverkehrszeiten zu Platzengpässen auf der Linie RB 38 kommt, wurden zu diesen Zeiten nicht nur höhere Kapazitäten, sondern auch weitere Fahrten zwischen Grevenbroich und Neuss ausgeschrieben. Demnach wird auf diesem Abschnitt montags bis freitags zwischen 6 und 8 Uhr ein 15-Minuten-Takt angeboten.